Archiv für den Monat Juli 2012

Im Online Casino in privater Runde

Immer wieder hört man, dass Online Casinos anonym seien und der Spieler in die Isolation getrieben wird. Aber ist das wirklich so? Es ist auch online möglich, in fröhlicher Runde mit seinen Freunden schöne Stunden zu verbringen.

In einigen virtuellen Spielhallen ist es nun möglich, sich mit seinen Freunden an privaten Tischen zu treffen. Leider ist diese Möglichkeit nur recht wenigen Spielern bekannt und es wird nicht allzu viel Gebrauch davon gemacht. Das ist doch schade, denn wenn man mit seinen Freunden statt mit völlig Fremden an einem Tisch sitzt, dann ist das Spiel doch viel unterhaltsamer. Da geht es weniger darum, viel Geld zu gewinnen, sondern vielmehr um Spaß unter Freunden.

An privaten Tischen zocken

Private Tische gibt es übrigens für verschiedene Spiele. Man kann wählen unter Roulette, Blackjack, Baccarat und natürlich Poker, dem absoluten Liebling der Spielergemeinschaft. Man lädt seine Freunde ein und andere Spieler haben keinen Zugang zu dem reservierten Tisch.

Nun werden sich interessierte Spieler fragen, wie man einen derartigen Tisch ergattern kann. Erst einmal muss man prüfen, ob der Anbieter für Casino-Spiele dieses Feature überhaupt im Portfolio hat. Wenn das gegeben ist, dann ist der Rest nicht schwer. Erst werden der Tisch sowie das Spiel gewählt. Dann wählt man die Stake und gibt dem Tisch einen Namen. Schon ist man fertig.

Das Spiel am privaten Tisch mit seinen Vorteilen

Wenn man alles mit dem bevorzugten Anbieter geklärt hat, müssen die jeweiligen Informationen natürlich weitergegeben werden. Wie auch bei einem Treffen in der realen Welt müssen die geladenen Freunde auch hier wissen, wo und wann man sich trifft.

Normalerweise kennt man in einem Mehrfachspiel seine Mitspieler nicht. Unterhaltungen sind demnach auf einem eher oberflächlichen Niveau und nicht so prickelnd. Am privaten Tisch sieht das jedoch anders aus. Man kennt sich, tauscht sich aus und ist zu einem Späßchen bereit. Wer sich für ein Spiel an einem privaten Tisch interessiert, sollte einfach mal bei seinem bevorzugten Anbieter für virtuelles Glücksspiel fragen, ob dieses Angebot besteht. Am besten wendet man sich dafür an den Kundensupport.

Die Anfänge des virtuellen Glücksspiels bis heute

Die Glücksspielbranche boomt. Fast täglich gesellen sich neue Spiele und Plattformen in die große Gemeinschaft in der virtuellen Welt der Casinospiele. Aber wann und wo begann alles?

Wenn man sich die Geschichte der Online Casinos anschaut, dann ist die sehr jung. Das Glücksspiel im Web steckt trotz täglicher innovativer Errungenschaften noch in den Kinderschuhen.

Online Casinos – als alles begann

Alles begann im Jahre 1994, denn in Antigua Barbuda wurde der „Free Trade and Processing Zone Act“ freigegeben, was bedeutet, dass Privatpersonen und Unternehmen nach Erhalt einer entsprechenden Lizenz eine virtuelle Spielhalle eröffnen können.

Die gesetzlichen Grundlagen waren also geschaffen. Aber wie sieht es mit der Software aus? Die gab es damals noch nicht. Aber findige Unternehmer in der Software-Branche erkannten schnell den Bedarf und die Firma Microgaming wurde geboren. Kurz darauf stieg auch das Unternehmen Cryptologic in das Casinogeschäft ein, um entsprechende Software zu produzieren. Beide machten sich gleich daran, Software für Spiele und die Sicherheit herzustellen. Damit waren die Grundlagen für die Eröffnung des ersten Online Casinos im Jahre 1996 bereitet. Heute gehören beide Unternehmen zu den ganz großen Namen in der Branche.

In den nächsten zwei Jahren wuchs die Branche ständig an. Hilfreich waren die Tatsachen, dass der Zugang zum Web immer leichter wurde und sich immer mehr Haushalte vernetzen ließen. Weiterhin wuchs auch die Geschwindigkeit der Verbindungen. In dieser Zeit stellte Microgaming den ersten progressiven Jackpot, der mit dem Namen Cash Splash schnell die Herzen der Zocker eroberte.

Die Gegner der virtuellen Glücksspielwelt

Die Branche entwickelte sich mit enormer Geschwindigkeit. Aber es dauerte auch nicht lange, bis die ersten Gegner ihre Stimmen verlauten ließen. Ein bekannter Name der Lobby der Gegner war Senator John Kyl, der dem Online Gambling den Krieg erklärte. Sechs Jahre lang versuchte er seinen „Internet Gambling Prohibition Act“ durchzubringen, womit er allerdings nicht sehr erfolgreich war.

In dieser Zeit hat die Branche bereits die Summe von einer Milliarde Dollar umgesetzt. 1999 gab es bereits 700 virtuelle Spielhallen, die im Web um Kunden buhlten. Sicherheit für den Spieler wurde ein Thema, das immer höheren Stellenwert einnahm. Da trat das Unternehmen Microgaming ein, das unabhängige Prüfungs- und Auszahlungsbewertungen für Online Casinos einführte. Es wurde somit ein Standard für alle Casinos gesetzt, der die Sicherheit der Kunden gewährleisten sollte.

Die Online Casinos im 21. Jahrhundert

Heute gibt es unzählige Anbieter für das Online-Glücksspiel. Auch einige Softwareentwickler haben sich dazu gesellt und machen den bereits bestehenden Unternehmen Konkurrenz. Aber das ist natürlich nur gut für den Kunden, denn so ist garantiert, dass ständig frischer Wind in der Branche weht.

2001 gab es schon über eine halbe Million Spieler in den größeren Casinos. Trotz der Anti Glücksspielgesetze, vornehmlich in den USA, wächst die Fangemeinde immer mehr. Der Wert der gesamten Industrie wird heute auf einen Wert von über 50 Milliarden Dollar geschätzt und ein Ende ist noch nicht abzusehen.

Zocken im Hotel Casino

Die Casinospiele in den sozialen Netzwerken werden immer beliebter. Aber nun bekommen Zynga & Co. richtig Konkurrenz, denn eine innovative App stürmt die Spielerherzen auf Facebook.

neue app für glücksspiele auf facebook

Wer Mitglied bei Facebook ist, der wird mit einer ganzen Reihe von Glücksspielen konfrontiert. Kunterbunte Slotmaschinen, spannende Pokerspiele und nervenaufreibende Blackjack Duelle sorgen für jede Menge Nervenkitzel, und das ohne einen Cent bezahlen zu müssen. Gespielt wird mit virtuellem Geld, das man entweder gewinnen oder sich von seinen Freunden schenken lassen kann.

Die Fangemeinde der tollen Applikationen wächst nicht nur täglich, sondern stündlich. Klar werden die Games von vielen Kritikern verteufelt. Aber es fehlen eben noch Langzeitstudien, die beweisen können, dass das Glücksspiel auf den Community Plattformen wirklich schaden können. Bis dato ist das alles nur Makulatur.

Bei „Hotel Casino“, das am Anfang des Monats seinen Einstand gefeiert hat, wird den Spielern die schillernde Atmosphäre von Las Vegas geboten. Da spielt man nicht einfach nur Poker oder Blackjack, sondern baut sich ein eigenes Imperium auf und man wird eigene Hotels und Casinos besitzen und betreiben.

Wer mit dem Spiel beginnt, erhält eine Summe, mit der man spielen kann. Am Spieltisch kann man versuchen, sein Kapital zu vergrößern. Bis dato gibt es die Spiele Blackjack, Texas Hold´em Poker und das exotische Würfelspiel Tai-Sai. Aber in das Portfolio werden künftig noch andere spannende Spiele angeboten. Carribean Stud Poker sowie Baccarat werden bald dazukommen, um die Fans zu erfreuen.

Was wäre ein Spiel auf einer Community Plattform ohne den gesellschaftlichen Aspekt. So kann man sich mit seinen Freunden und anderen Spielern während der Spiele austauschen und sich zu einer gemütlichen Runde treffen. Übrigens ist dieser Chat sehr nett gestaltet, denn über dem Spielerprofil erfolgt der Chat in einer Sprechblase.

Wer wird wohl der größte Casino-Mogul? Wer jetzt neugierig auf die tolle App auf der Community Plattform Facebook geworden ist, der sollte sich in seinen Account einloggen und seine großartige Karriere in der schillernden Welt der Casinos in Las Vegas beginnen.

Toller Monopoly Slot bei Mr. Green

Wenn es um innovatives Gameplay geht, dann ist man bei Mr. Green genau an der richtigen Adresse. Jetzt gibt es sogar ein Spiel, das jeder kennt. Klar geht es um Geld; aber das ist ja bei allen Spielen der Fall. Es handelt sich um ein allseits beliebtes Brettspiel. Wer es immer nicht wissen sollte: die Rede ist von dem spannenden Spiel Monopoly, das so manchen kalten Winterabend in geselliger Runde den Mittelpunkt darstellte.

Jetzt gibt es das tolle Spiel auch als Slot und das wird natürlich bei Mr. Green richtig gefeiert. Wer jetzt anfängt, Monopoly Plus zu spielen, der nimmt automatisch an einem super Gewinnspiel teil, wenn man echtes Geld beim Zocken einsetzt.

Aber nun wollen wir mal schauen, welche aufregenden Features das neue Game am Start hat. Sicher gibt es wie gewohnt Bonusrunden und Minigames, klar. Kaum ein moderner Video Slot kommt mehr ohne diese Features aus; und der Spieler erwartet das schließlich. Hier gibt es auch ein brandneues Level-Feature. Dreimal müssen die Symbole mit dem Spielbrett erscheinen und schon lässt sich richtig toll abkassieren. 85 tolle Preise kann man gewinnen. Das ist nicht nur sehr abwechslungsreich, sondern auch äußerst gewinnbringend.

Man kann es bis auf den sechsten Level bei Monopoly Plus schaffen. Wer es bis zum September auf den Level 6 schaffen sollte, der kann an der Verlosung teilnehmen, die am 5. September stattfinden wird. Klar dass die Preise umso größer und teurer sind, je höher man die Leiter hinauf klettert. Wer besonders viel Glück hat, der kann eine traumhafte Reise nach London gewinnen. Aber auch die anderen Preise sind nicht zu verachten. Wie wäre es mit einem neuen Fernseher oder einem iPad? Wer jetzt neugierig geworden ist, der sollte sich schnell auf die Webseite von Mr. Green begeben. Viel Glück!

Boom der Handy Casinos

Die Zukunft liegt im mobilen Gambling. In den USA übertrifft die Nutzung von Android Mobiltelefonen die 50% Marke und die Tendenz ist steigend. Für den Casino Markt hat dieses Phänomen eine große Bedeutung.

casino unterwegs

51 % beträgt die Rate der Nutzung von Android Geräten in den Vereinigten Staaten. Damit lassen Smartphones mit dem Android System die iPhones von Apple mit einem Marktanteil von 34,3 % weit hinter sich. Den Rest des Marktes teilen sich Windows Mobile Phones und Windows 7.

Wie bereits gesagt ist Apple der Marktführer und führt den Markt mit satten 34 % an. Auf den zweiten Platz hat sich Samsung mit 17,5 % vorgearbeitet, dicht gefolgt von HTC mit 17,4 %. Motorola hält immerhin 11 % und Blackberry hält noch mit einem Anteil von 9 % mit. Weit abgeschlagen ist Nokia mit nur 1,2 %.

Nun sind aber die neuen Geräte noch nicht unters Volk gebracht worden; so wartet man mit Spannung auf das neue Samsung Galaxy III und auf das neue iPhone. Diese beiden Geräte werden wohl wieder etwas Bewegung in den Markt bringen. Sicher ist jedoch eines: Die Handys sind zu einem der wichtigsten Bestandteile des täglichen Lebens geworden.

Klar dass man auch in de Online Casinos mit diesem Trend mithalten muss. So hat Betfair eine neue native Android App veröffentlicht. Die Benutzeroberfläche dieser Applikation ist komplett überarbeitet und ist auf das Linux basierte Betriebssystem zugeschnitten. Die neue App für Android ist so aufgebaut wie man es bereits von dem iPhone und iPad her kennt. Man spricht von einem Erscheinungsbild, das in höchstem Maße ansprechend sein soll.

Klar will man alles dafür tun, dass den Kunden der Besuch der Seite von Betfair so angenehm wie möglich gestaltet wird, vor allem für das Spiel unterwegs. Da das mobile Gambling immer populärer wird und sich viele Nutzer ein Spielchen gönnt, tun die Anbieter ihr Bestes, um die Spieler mit der besten Software zu versorgen. Mit dieser neuen Applikation baue man bereits auf die vorhandene Leistung des Handy Bereichs auf. Bereits im laufenden Geschäftsjahr 2012 hat man einen Umsatz von 22,7 Millionen £, die Wetten sind um 122 % angestiegen. Es ist also für die Casinos eine lohnende Investition, sich um gute Applikationen für das mobile Gambling zu bemühen.

Poker Etikette

Wenn man Poker spielen will, dann ist es natürlich nötig, die Regeln gut zu lernen. Aber wie auch im richtigen Leben muss man sich beim Poker an bestimmte ungeschriebene Regeln halten.

Schweigen am Spieltisch ist Gold

Während des Spiels sollte man niemals über sein Blatt sprechen, auch dann nicht, wenn man bereits gefoldet hat, denn ansonsten könnten andere Spieler wichtige Informationen erhalten und diese könnten den Verlauf des Spiels beeinflussen.

Manchmal sieht man, dass ein anderer Spieler sich nicht allzu geschickt anstellt und Fehler macht. Für einen selbst ist es doch gut, wenn der andere schlecht spielt. Darum sollte man ihn auch nicht kritisieren. Wahrscheinlich will und braucht er auch keine guten Ratschläge von uns. Wenn man es zu weit treibt, dann kann es am Spieltisch sogar zu verbalen Auseinandersetzungen kommen, was sicher nicht gerade vorteilhaft für die Stimmung am Spieltisch ist.

Wenn man gefoldet hat, dann sollte man sich mit Kommentaren lieber zurückhalten, denn auch Bemerkungen unsererseits beeinflussen den Spielverlauf. Wenn wir eine Hand gewonnen haben, dann sollten wir eher zurückhaltend reagieren und uns nicht diebisch darüber freuen. Besonders dann wenn wir lauthals unsere Freude kundtun, könnte das zu schlechter Stimmung am Tisch führen. Am besten ist es, wenn wir uns innerlich freuen.

Am Tisch sollte man sich der offiziellen Pokersprache bedienen und nicht selbst etwas Neues erfinden. Vor alle beim Online Poker spielen wir ja gegen Spieler aus aller Welt.

Emotionen zurückhalten

Es kommt öfters mal vor, dass man eine Hand verliert. Klar besteht Poker auch immer aus einem Quäntchen Glück und wenn man einfach immer schlechte Starthände hat, dann ist es besser, wenn man den Tisch verlässt, als seinem Ärger Luft zu machen.

Manchmal sind wir schlecht gelaunt oder haben einige Ärgernisse des vergangenen Tages im Kopf. Es ist nicht ratsam, sich derart geladen an den Spieltisch zu setzen, denn Emotionen sind nicht gerade hilfreich, wenn es gilt, sich zu konzentrieren.

Den Spielfluss nicht behindern und freundlich sein

Wenn man an der Reihe ist, dann sollte man auch spielen. Es ist nervig, wenn einen die anderen immer daran erinnern müssen, dass man endlich seine Blinds bringt. Das hält den Spielfluss auf und sorgt für schlechte Stimmung.

ftr-this-week-at-flopturnriver-26th---2nd-december-2012-

Am Tisch hat der Dealer die führende Rolle inne. Deshalb sollte ihm auch der nötige Respekt gezollt werden. Wenn wir eine schlechte Starthand bekommen, dann sollten wir auch unsere Wut nicht an ihm auslassen, denn schließlich kann er nichts dafür. Beim Live Poker gehört es zum guten Ton, sich beim Dealer mit einem Trinkgeld zu bedanken; besonders dann, wenn man mit einem Gewinn in den Taschen den Spieltisch verlässt.

Höflichkeit am Spieltisch ist das A und O für Spielgenuss auf höchstem Niveau. Respekt und Freundlichkeit den anderen Spielern gegenüber sorgen für eine entspannte Atmosphäre und das Spiel wird so auch viel mehr Spaß machen.

Wer noch mehr über Poker erfahren möchte, der kann sich gerne bei Flopturnriver registrieren, um sich dort an viele interessanten Diskussionen zu beteiligen. Nähere Informationen erhalten Sie HIER

Zum ersten Mal Poker spielen

Zum ersten Mal Poker spielen.

Zum ersten Mal Poker spielen

Poker ist ein faszinierendes Spiel, das immer mehr Freunde gewinnt. Daher gibt es mehr und mehr interessierte Spieler, die den ersten Schritt in ein Casino wagen.

Wenn man Poker spielen möchte, hat man heute zahlreiche Möglichleiten, dieser Passion nachzugehen. Pokern kann man sowohl in einer landbasierten Spielhalle als auch in einem Online Casino. Sicher fühlen sich viele Menschen von der Magie dieses fantastischen Spiels magisch angezogen, haben jedoch noch nie einen Fuß in eine Spielhalle oder in einen Pokerraum gesetzt. Was sollte man also am besten tun, wenn man sich mit Poker beschäftigen möchte? Wie geht man die Sache am besten an, ohne dass man als neuer und unerfahrener Spieler gleich einen Haufen Lehrgeld bezahlen muss?

Die faszinierende Casino Atmosphäre

Wenn man zum ersten Mal ein Casino betritt, ist man zunächst ungeheuer beeindruckt. Die vielen bunten Lichter, das Klicken der Chips, das Bimmeln der Slotmaschinen und viele Menschen, die um die Tische herumsitzen. Im ersten Augenblick wird man sicher den Überblick verlieren.

Darum ist es am besten, wenn man sich direkt zum Pokerraum begibt, um sich dort auf das Spiel zu konzentrieren. Wenn man dort angekommen ist, dann sucht man nach einem freien Platz. Am besten ist es, wenn man sich direkt an den Dealer wendet.

Manchmal ist es so, dass man nicht sofort einen Platz bekommt. Dann hat man die Möglichkeit, sich auf die Warteliste setzen zu lassen und man wird aufgerufen, wenn ein Platz am Tisch frei wird. Diese Zeit des Wartens sollte man nutzen, um das Geschehen an den Tischen zu beobachten, was zur besseren Einschätzung der anderen Spieler beiträgt. Weiterhin ist es ein guter Moment, sich mit den Hausregeln auseinanderzusetzen, die in jeder Spielhalle anders sind.

Am Pokertisch

Später am Tisch dann wird der Dealer das Geld wechseln und man erhält seine Chips. An den meisten Spieltischen gibt es eine Vorgabe, wie viele Chips man minimal mitbringen muss, um ins Spiel einzusteigen. Dann kann es auch schon mit dem Spiel losgehen. Je nach Spiel erhält man direkt die Karten oder muss den Big Blind bezahlen. Wenn man an der Reihe ist, sagt man laut und deutlich, wie man agieren will, zum Beispiel ob man folden, mitgehen oder erhöhen will.

Besonders wichtig ist es, wachsam zu sein und zu schauen, was die Gegner tun. Das hilft bei der eigenen Entscheidung, die man auch nicht verzögern sollte, damit keine unnötigen Wartezeiten am Tisch entstehen. Beim Showdown dann dreht man seine Hand um und mit etwas Glück hat man dann den Pot gewonnen.

Beim ersten Besuch in einer Spielhalle sollte man sich nicht allzu viel vornehmen. Wenn man öfter kommt, dann wird man sich allmählich sicherer fühlen, man kennt die Tricks und auch das Casino.

Fünf Millionen Dollar bei PokerStars zu gewinnen

Poker gewinnt immer mehr Freunde weltweit. Daher ist es auch nicht verwunderlich, dass die Events auf den Plattformen für virtuelle Poker-Duelle immer zahlreicher werden. Mit MicroMillions wirft die große Poker-Plattform PokerStars fünf Millionen Dollar in den Pot.

Das ist sicher eine tolle Meldung für alle Fans des fantastischen Pokerspiels, vor allem für jene, die Low Stakes Poker den Vorzug geben. Hier geht es um das großartige Poker Event Micro Millions, das am 12. Juli beginnt und zehn Tage dauern wird. Alle passionierten Spieler und jene, die es noch werden wollen, sind willkommen und Spaß und Spannung sind garantiert. Mit etwas Glück und Geschick kann man bestimmt einen Teil des millionenschweren Pots ergattern, und man muss nicht einmal viel investieren, denn bereits mit einem Buy-In in Höhe von 0,11 $ ist man dabei.

Über 100 Events sind geplant, von denen die meisten Texas Hold´em Spiele sein werden. Die größte Veranstaltung ist für den 22. Juli vorgesehen und im Prämientopf erwartet die Gewinner eine saftige Million Dollar. Allerdings muss man für das Buy-In 22 $ hinblättern, die allerdings hinsichtlich der Summe, die man gewinnen kann, geradezu lächerlich erscheinen. Wer Geschick unter Beweis stellt, der verlässt den Tisch mit 150.000 $ extra in der Tasche.

Bereits zum zweiten Mal wird Micro Millions bei PokerStars veranstaltet und da im Pot fünf Millionen Dollar liegen, werden sehr viele Gäste an den virtuellen Spieltischen erwartet. Vielleicht kann man sich eine tolle Finanzspritze für die Sommerferien sichern.

Aber auch außerhalb des tollen Events findet man bei PokerStars rund um die Uhr Gelegenheit, sich mit Tausenden anderen Spielern zu messen. Ständig finden Turniere um echtes Geld statt. Ein Muss für jeden echten Poker-Fan.

Kampf gegen die Spielsucht

Es gibt viele Süchte, stoffabhängige wie Drogen und Alkohol sowie stoffunabhängige, worunter auch Essstörungen oder Spielsucht fallen.

spielsucht

Sicher wissen wir, dass die Sucht sehr viele verschiedene Gesichter hat. So wurde kürzlich in Tirol ein neues Konzept für den Kampf gegen die Sucht vorgestellt. Dabei ging es, wie man mitteilte, um einen sogenannten „ganzheitlichen Ansatz“. Es geht also nicht nur um die Drogen- oder Alkoholsucht, sondern auch um Süchte, die nicht von einem bestimmten Stoff abhängen.

Zu einem modernen Konzept gehört auch, dass man die ganze Problematik besser und vor allem auch breiter versteht. Dazu gehört auch ein großer Teil Präventionsarbeit und eine Optimierung der derzeitigen Lebensqualität. Das Konzept ist von der Regierung bereits beschlossen und abgesegnet. Dort sind nicht nur individuelle Maßnahmen enthalten; es wird darüber hinaus auch das soziale Umfeld des Betroffenen berücksichtigt.

Im Suchtkonzept in Tirol gibt es insgesamt sieben Maßnahmenpakete. Darunter befinden sich auch eine Alkoholambulanz im Innsbrucker Raum und natürlich auch verbesserte stationäre Angebote zur Behandlung. Dort findet man in den Krankenhäusern unter anderem auch Akutstationen.

Für die Drogenabhängigen sind außerdem Spritzenautomaten in Planung, die leicht für die Betroffenen zugänglich gemacht werden sollen. Weiterhin sollen die Angebote der Substitutionsbehandlungen vergrößert werden, kleine Therapieeinheiten stehen ebenfalls auf der Liste. Auch Kranke, die eine Haftstrafe hinter sich haben, sollen ambulante Weiterbehandlungen genießen.

Der Suchtkoordinator des Landes Christof Gstein plädiert für eine starke Orientierung auf den Klienten bezüglich des neuen Suchtkonzepts. Dabei sollen auch Schwerpunkte auf Programme zur Bildung der Selbstverantwortung und der Kompetenz, das Leben in die Hand zu nehmen, gelegt werden. Es geht vor allem darum, dass die Süchtigen wieder Schritte zur Lebensqualität finden.

%d Bloggern gefällt das: