Pokerchips

Poker spielt man nicht mit Bargeld, sondern mit Chips, die altbekannte Casino-Währung. Aber nicht alle Chips sind gleich, es gibt da mitunter gewaltige Unterschiede. Wie man sich denken kann, sind jene Chips, mit denen man in Pokerräumen in den landbasierten Casinos spielt, von anderer Qualität als jene, die man im Supermarkt erworben hat, um private Pokerrunden zu organisieren.

Coolhand Poker im Internet

Coolhand Poker im Internet

Echte Fans achten auch darauf, Chips von hoher Qualität zu verwenden. Es kommt darauf an, wie sie in der Hand liegen, wie sie klingen, wenn sie aufeinander stoßen und wie gut sie sich stapeln lassen. Im Folgenden stellen wir die beliebtesten Chipsarten vor.

Echte Fans äußern sich oft stolz darüber, dass sie echte Clay Chips besitzen. Clay Chips sind aus Ton gefertigt, aber normalerweise werden sie so nicht verwendet, denn sie sind sehr empfindlich und zerbrechen leicht. In den meisten Fällen handelt es sich um Mischungen aus verschiedenen Stoffen.

Keine Frage, dass man für das Spielen in den Online-Pokerplattformen keine echten Chips benötigt, beispielsweise bei Cool Hand Poker, die Seite für echte Freunde des Pokerspiels.

Clay Chips

Die berühmten Clay Chips werden aus einem Keramik-Mix hergestellt. Unter starkem Druck presst man sie dann in Form. Die Symbole fügt man nach Belieben hinzu. Doch sie werden nicht einfach auf die Chips gemalt, sondern die Farben verlaufen durch den ganzen Chip, so dass die Symbole durch Kratzer und Kerben nicht unkenntlich gemacht oder verfälscht werden können. Der bekannteste Hersteller ist die Blue Chip Company, die an Casinos aber auch an Privatpersonen verkauft.

Keramik-Chips

Für die Herstellung von Keramik-Chips wird auf einen Rohling die Grafik aufgedruckt. Sehr beliebt sind die Chips mit einer angerauten Oberfläche mit erhöhtem Rand. Sie zeichnen sich dadurch aus, dass sie sehr gut in der Hand liegen, aber sie verkratzen sehr schnell. Das Unternehmen ChipCo ist der bekannteste Hersteller.

Bud Jones Chips

Sie sehr hohe Qualität machen den Bud Jones zu einem der beliebtesten Chips, die man nur in Casinos finden kann. An private Haushalte werden sie normalerweise nicht verkauft. Aber auf dem Markt wird mit Replikaten gehandelt.

Composites Chips

Die Composite Clay Chips sind sehr beliebt, denn sie sind preiswert, fühlen sich aber wie echte Chips an. Nimmt man einen Composite in die Hand, fühlt er sich weich und kreidig an. In manchen Chips ist auch Metall eingearbeitet, damit sie schwerer in der Hand liegen. Neue Herstellungsverfahren machen es möglich, dass auf Metall auch verzichtet werden kann.

Chips aus Plastik

Hobby Spieler und Anfänger werden sich erst Chips aus Plastik anschaffen. Doch sehr schnell wird man sich nach hochwertigeren Chips sehnen, denn Plastikchips sind rutschig und schwer stapelbar.

Im folgenden Video werden die verschiedenen Chipsarten vorgestellt.

Advertisements

Veröffentlicht am 29. Juli 2013 in Poker und mit , , , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Hinterlasse einen Kommentar.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: