Archiv für den Monat Januar 2015

Millionengewinn einfach vergessen

Wer in einem Casino spielt oder einen Lotto-Tipp abgibt, der träumt vom ganz großen Geld. Millionen von Spielern sitzen zum Beispiel gebannt vor dem Bildschirm, wenn die Lottozahlen gezogen werden. In ihrer Fantasie malen sie sich schon aus, was sie denn mit den Millionen am besten anfangen würden – eine tolle Reise, ein Haus, das Geld so anlegen, um nie wieder arbeiten zu müssen?

Diese Liste könnte nun noch lange fortgeführt werden, denn jeder hat einen ganz großen Traum; vielleicht auch mehrere. Doch was mag wohl in einem vorgehen, wenn man gespielt hat, gewinnt, aber gar nicht mitbekommen hat, dass man schon seit Wochen Millionär ist?

Wie mag es dem Lottospieler gegangen sein, der 73 Millionen Euro gewonnen hatte, aber nichts bemerkt hat? Der Mann hatte den Lottoschein wochenlang mit sich in der Brieftasche herumgetragen, ohne zu wissen, wie wertvoll dieser Schein ist. Beim Lotto gibt es ja auch einen Haken, denn nach einer gewissen Frist verfällt der Gewinn und wandert zurück in den Pot.

Doch der Familienvater aus dem Elsass hatte noch mal Glück im Unglück, denn drei Wochen, bevor die Frist abgelaufen war, entdeckte er den Schein und prüfte, ob er gewonnen hatte. Kann man sich die Achterbahn der Gefühle eigentlich vorstellen?

Advertisements

Es geht immer noch aufwärts mit den Online-Casinos

Eigentlich sollte man meinen, dass der Bedarf an Online-Casinospielen schon längst gedeckt ist. Aber ist es wirklich so? Wie sieht es mit den Umsätzen aus? Schauen wir uns doch die Zahlen aus dem Jahre 2013 an, die uns zeigen, wie viel Geld allein die Deutschen in ihr Spiel investiert haben.

Sprechen wir nur vom virtuellen Spiel; die landbasierten Spielhallen wollen wir mal außen vor lassen. In das Online-Gambling wurden allein in Deutschland 17 Milliarden Euro investiert, auch wenn schon längst die Gesetzgebung zur Regulierung des Online-Spiels in Kraft getreten ist. Doch wie es scheint, ist das den Spielern egal.

Auch den Spielhallen ist der Online-Markt ein Dorn im Auge; immerhin gibt es von ihnen 5.875 bundesweit, die auch regelmäßig ihre Steuern bezahlen. Nur sie erwirtschafteten 2012 4,310 Milliarden, ohne die Umsatzsteuer mit einzuberechnen. Die digitalen Spielhallen erwirtschafteten zur gleichen Zeit 4,1 Milliarden Euro. Weltweit handelte es sich um 21,7 Milliarden Euro. Für 2015 wird noch eine weitere Steigerung erwartet.

Den Löwenanteil an den Gewinnen erhielten Sportwetten und die klassischen Casinospiele. Auch die virtuellen Lotterien hatten großen Zulauf. Doch auch die Zahlen für Poker müssen sich nicht verstecken; immerhin gibt es in Deutschland 581.350 Spieler, die aktiv an den virtuellen Pokertischen sind. Hinter den Vereinigten Staaten war Deutschland der größte Markt für Poker weltweit.

Mittlerweile hat Poker etwas an Attraktivität verloren und viele Spieler wandten sich lieber den Sportwetten oder aber den Spielautomaten zu, die zum Beispiel auf Jackpot City oder im German Spin Palace Download Link Casino zu finden sind. Im Gegensatz zu den landbasierten Spielhallen punkten die Online-Casinos mit ständiger Erreichbarkeit und es gibt auch keine anderen Einschränkungen und Auflagen, die von den realen Spielstätten einzuhalten sind. Wir denken da nur einmal an Auflagen wie Rauchverbot oder Öffnungszeiten, die immer wieder von der Regierung verschärft werden.

Enthüllungen über illegale Poker-Events in Hollywood

Dass viele bekannte Persönlichkeiten aus der Welt des Films und des Sports an hochdotierten Poker-Turnieren teilnehmen, ist ein offenes Geheimnis. Dabei geht es um richtig viel Geld. Allerdings sind diese exklusiven Runden den Normalsterblichen nicht so einfach zugänglich.

Aber wer hat diese Events eigentlich organisiert? Wer steckt dahinter? Wer mehr darüber erfahren will, sollte sich das Buch von Molly Bloom, auch bekannt als „Poker Madam“ kaufen. Sie hat im Jahr bis zu vier Millionen Dollar verdient, indem sie für die Großen der Szene die Poker-Abende organisierte.

In ihrem Buch äußerte sich die Autorin nicht immer wohlwollend über die betuchten Gäste. So sagte sie über Tobey Maguire, dass er äußerst unverschämt sei. So bot er seiner Gastgeberin 1.000 $, damit sie wie ein Seehund bellen sollte. Natürlich lehnte sie ab. Daraufhin sagte Maguire, dass sie wohl zu reich sei, um für 1.000 $ zu bellen und dass er sein Angebot völlig ernst meine. Ab und zu hatte Maguire auch den Schauspieler Leonardo DiCaprio dabei oder andere bekannte Personen, die einen gut gefüllten Geldbeutel mitbrachten.

Auch Ben Affleck gehörte zu den Gästen, die regelmäßig die exklusive Pokerrunde besuchten. Er soll ein sehr guter Spieler sein, der auch genau weiß, wann es an der Zeit ist, mit dem Spielen aufzuhören. So verabschiedete er sich viel früher als die anderen, die mitunter bis in die Morgenstunden hinein spielten. Meist gelang es ihm, einen Gewinn mit nach Hause zu nehmen.

Aber dann kam es dazu, dass das FBI den illegalen Pokerring zerschlagen konnte und Molly in Haft kam. Bei der daraufhin folgenden Gerichtsverhandlung wurde sie schuldig gesprochen, kam aber, was das Strafmaß angeht, mit einer relativ milden Strafe davon. So muss sie 125.000 $ Strafe zahlen, 200 Sozialstunden ableisten sowie ein Jahr Bewährung durchstehen. Sie sagte dazu, dass es völlig gerechtfertigt sei, denn schließlich habe sie das Gesetz gebrochen und müsse nun dafür geradestehen.

%d Bloggern gefällt das: